Montag, 16. November 2015

Hague Blue von Farrow & Ball


Unsere neue Mitbewohnerin ist vor drei Wochen in unser ehemaliges Gästezimmer eingezogen. Es liegt zwar im Keller hat allerdings, da unser Grundstück leicht abschüssig ist, eine Terrassentür. Liegt man dort unten auf seinem Bett hört man sogar das Plätschern des Baches, der durch unseren Garten fliesst. Der Durchgangsraum vor diesem Zimmer ist allerdings ein richtig trostloser Kellerraum. Mit einem Schachtfenster und keinem funken Tageslicht hat sich bisher niemand gerne dort aufgehalten. Ich habe immer versucht diesen Raum einigermassen hübsch herzurichten, was mir allerdings nie richtig geglückt ist. Und jetzt weiß ich auch warum.

Ein dunkler Kellerraum bleibt immer ein dunkler Kellerraum. Punkt. Mein erster Fehler war also, dass ich versucht habe ihn heller und freundlicher zu gestalten. Und das sieht immer gewollt aus! 
Der zweite Fehler war, dass es nie ein Konzept gab, sondern immer alles dort gelandet ist, was nicht mehr gebraucht wurde. Somit sah es eben genau nach dem aus was es auch war: ein ungeliebter Raum, der zeitweise einer Rumpelkammer glich. Und da niemand diesen Wohnraum schätzte oder nutzte, wurde dann im Laufe der Zeit auch noch alles dort abgestellt, was entweder ein Fall für den Speicher, den Flohmarkt oder den Wertstoffhof gewesen wäre.

Jetzt da unser Keller aber bewohnt wird, hat mich der Ehrgeiz gepackt, dieser nicht gerade kleinen Wohnfläche endlich genau die gleiche Beachtung zu schenken, wie dem Rest des Hauses. Ich habe mir überlegt, dass ich aufhören muss aus dem Raum etwas machen zu wollen, was er niemals sein wird, nämlich "hell". Also entschied ich mich ihn eher wie eine Art Kellerbar zu betrachten. Da vermisst ja auch niemand das Tageslicht, oder? Somit entschied ich mich für die Wandfarbe "Hague Blue" von Farrow & Ball, woraufhin alle einstimmig meinten das würde ja viiiieeeel zu düster da unten. Aber ich wollte es ja düster, um aus dem Nachteil des Raumes einen Vorteil zu machen. Ich wollte den Spiess einfach umdrehen, so dass das Düstere gemütlich wirkt. Normalerweise streiche ich selber, aber das habe ich mich bei der Farbe nicht getraut. Auch der Maler schaute ganz entsetzt und ungläubig als er den Farbtopf öffnete und wollte mich noch zu einem anderen Farbton überreden. Als ich nach Hause kam und er fast fertig war, sagte er dass er wirklich überrascht war, wie wahnsinnig toll es geworden ist und dass man sich doch einfach mal etwas trauen muß. alle Kinder und Freunde, die die Farbe sehen rufen wow, der Hammer, cooool,...


Als Nächstes habe ich mich entschieden dass das unser Medienraum und Spielezimmer wird. Vor dem hässlichen Schachtfenster hängt jetzt eine Leinwand. Wir haben schon alle zusammen Wii gespielt und "Kiss the Cook" angeschaut. Natürlich mit Popcorn, Chips und allem was dazu gehört. Alle Platten und Spiele, die überall verstreut waren, sind jetzt in einem Schrank in diesem Zimmer. Die Brio Eisenbahn wird wieder aufgebaut, weil hier so schön viel Platz ist und die Kleinen lieben es sich unter dem Sofa zu verstecken. Unser Kicker, der zwischen dem ganzen Kram verschüttet war, steht jetzt wieder hoch im Kurs, weil sich alle so gerne im "Keller" aufhalten. 
Als Nächstes habe ich den Raum eingerichtet. Nicht mit dem was irgendwo übrig war, sondern genau so liebevoll wie ich es sonst auch mache. Einiges ist geblieben und ein paar Sachen haben wir neu gekauft, wie den schwarz/weissen Teppich von Ikea, den ich schon sehr lange toll finde, für den wir aber nie Platz hatten.Weil wir hier sehr dicke Betonwände haben, entschied ich mich für eine Bilderleiste, die nicht nur einen sehr schönen Kontrast zu der dunklen Wand bildet, sondern auch praktisch ist wenn man so wie ich gerne und oft umdekoriert. Damit es nicht tatsächlich düster wirkt, sind unterschiedliche Lichtquellen wichtig!


Fotografie von Bodo Kessler















Weil wir im Treppenhaus keinen Handlauf haben und die Wände extrem schmuddelig aussahen, zieht sich das Hague Blue vom Keller bis in den ersten Stock hoch und wir alle lieben es!






Schade dass ich kein vorher Bild gemacht habe. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie es hier noch vor drei Wochen ausgesehen hat. Vielleicht habt ihr ja auch so eine "Baustelle" zu Hause, die ihr schon lange einmal angreifen wolltet...


* Hängeleuchten "Vintage" über Hagebaumarkt ( kein Witz! )
* Karaffen aus der neuen Sittning Kollektion von Ikea
* Buntes Kissen auf dem Sofa von Jonathan Adler
* Wandfarbe "Hague Blue" von Farrow & Ball
* Fotografie "Menschen am Strand" von Bodo Kessler
* Marilyn Monroe Bild über Lumas
* Lichterkette von House Doctor
* Becher "M" von Design Letters
* Brille, Bart & Co von Depot
* Bank mit Magazinen von Ikea 
( Schnäppchen aus der Fundgrube! )
* Kissen auf dem Boden von Ikea
* Bilderleiste von Ikea
* Stehlampe von Ikea
* Teppich von Ikea
* Tisch über Westwing
* Jeans von Topshop
* Wandleuchte von Flos


Alles Liebe
Julia & Inge





Kommentare:

  1. Ist super toll geworden!
    Ich habe mich vor Kurzem ja auch an dunkle Farbe mit dunklen Möbeln gewagt und bin auch ganz begeistert von dem Ergebnis.
    Schön, wenn man sich was traut und am Ende das hat, was man die ganze Zeit wollte.
    Liebe Grüße,
    Rahel

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Rahel, das finde ich auch, und man sollte sich nicht so leicht von anderen Meinungen verunsichern lassen... Vielen Dank für Dein schönes Feedback! Ganz lieber Gruss, Julia

    AntwortenLöschen
  3. Sehr cool.
    Mich interessiert das tolle Bubble-Bild, gibt es dieses auch über Lumas?

    Viele Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ines, das Bubble Bild habe ich vor Jahren aus einem Magazin kopiert und gerahmt. Ich kann Dir leider nicht mehr sagen welches es war. Allerdings findest Du in Beautystrecken ausgefallener Hochglanz-Hefte bestimmt etwas ähnliches. Zeitschriftenläden an Bahnhöfen sind meist sehr gut sortiert und führen auch tolle ausländische Magazine. Lieber Gruß, Julia

    AntwortenLöschen